Bürgermeister Ing. Martin Falk mit „seinen“ Standesbeamtinnen Martina Führer und Sabine Steiner (rechts).
Bürgermeister Ing. Martin Falk mit „seinen“ Standesbeamtinnen Martina Führer und Sabine Steiner (rechts).

Neuer Trauungssaal

Reizvolle Plätze für Hochzeiten in und außerhalb des Rathauses

27. September 2021

Der Trauungssaal im Rathaus wurde vergrößert und freundlich gestaltet – nun sind in den klimatisierten Räumen auch größere Trauungen und Agapen möglich.

GARS. Hier wird fast im Wochenrhythmus „Ja“ gesagt: Die Garser Standesbeamtinnen Martina Führer und Sabine Steiner haben alle Hände voll zu tun. Bis September haben heuer 33 Paare ihre Hochzeit im Garser Rathaus angemeldet. Bürgermeister Ing. Martin Falk spricht schmunzelnd von einem „Rekord“. In den vergangenen fünf Jahren gaben einander zwischen 14 (2017) und 24 (2019) Paare das Eheversprechen in Gars. Im Pandemiejahr 2020 waren es immerhin 20. Heuer dürfte man auf eine Verdoppelung zusteuern.

Bemerkenswert an dem standesamtlichen Hochzeitsboom ist der Umstand, dass ein gutes Drittel der Paare Gars für ihre Vermählung wählt, ohne hier zu leben oder sonst einen Bezug zur Kamptalgemeinde zu haben. Sie haben Gars selbst als Hochzeitsgäste oder durch einen anderen Besuch kennen- und so schätzen gelernt, dass sie hier den entscheidenden Schritt für ein gemeinsames Leben machen wollen. Bürgermeister Falk führt das Hochzeitsinteresse für Gars u.a. auf die Flexibilität seiner Standesbeamtinnen zurück, die außer Sonntag auch kurzfristig zur Verfügung stehen und die Zeremonien „sehr stimmungsvoll gestalten“. „Außerdem können wir wunderschöne Locations auch außerhalb des Rathauses anbieten“, betont Bürgermeister Falk. So haben Martina Führer und Sabine Steiner Paare nicht nur im Trauungssaal des Rathauses, sondern auch außer Haus vermählt. Ein besonders beliebter Ort ist etwa die Burg Gars. Aber auch am Wachtberg, im Kurpark und in Privatgärten wurde in der Großgemeinde Gars schon „Ja“ gesagt.

Trauungssaal im Rathaus erweitert
Um dem Interesse an Gars als Hochzeitsort Rechnung zu tragen, hat die Gemeinde nun den Trauungssaal um EUR 30.000 vergrößert und freundlicher gestaltet. Der ursprünglich mit 35 Quadratmetern etwas beengte Gewölberaum im Erdgeschoß wurde durch die Adaptierung eines Nebenraumes auf das Doppelte erweitert. Jetzt müssen größere Hochzeiten nicht mehr in den kostenpflichtigen Rathaussaal ausweichen. Auch Agapen können nun im Rathaus in den neuen klimatisierten Räumen stattfinden.